Einladung

Einladung zum Strategietreffen „Bürger_innen beobachten die Polizei“
am Dienstag, 29.Januar 08 um 19:30 Uhr im Nachbarschaftsheim Alte Feuerwache, Gathe 6, Wuppertal

Das Verbot der Ausstellung „Vom Polizeigriff zum Übergriff“ hat in Wuppertal und bundesweit für viel Wirbel gesorgt und dazu beigetragen, dass das Problem von Übergriffen durch Polizist_innen zumindest mal wieder erwähnt wurde. Gleichzeitig wurde aber auch das Ausmaß an Tabuisierung und Unlust deutlich, ein existierendes gesellschaftliches Problem beim Namen zu nennen, so dass städtische Einrichtungen sogar Repressalien befürchten, wenn sie öffentlich eine andere Einschätzung zu dem Problem bekunden als die Stadtspitze.
Wir halten es umso mehr für wichtig, dass es ein breites gesellschaftliches Netzwerk gibt, dass sich weiterhin um das Thema kümmert und überlegt, wie eine breite öffentliche Thematisierung auch gegen den Unwillen der Stadtoberen stattfinden kann.
Darum soll es bei dem Treffen am 29.01. gehen, sowie um die Frage, wie wir in Zukunft Gewaltopfer unterstützen können.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, mit zu diskutieren!

******************************************************************************

„Bürger_innen beobachten die Polizei“ will folgendes erreichen:
- dass Übergriffe durch Polizist_innen systematisch dokumentiert werden;
- dass die unterschiedlichen Gruppen von Betroffenen (Punks, Drogenkranke, junge Migrant_innen, links-alternative Leute….) erst mal voneinander erfahren und sich über ihre Erlebnisse austauschen können, damit nicht alle das Gefühl haben, dass so etwas „immer nur ihnen passiert“;
- dass es eine Struktur gibt, an die Betroffene sich wenden können, und die sie politisch wie auch juristisch unterstützen kann;
- dass die Wuppertaler Öffentlichkeit die Gewalt als ein strukturelles Problem wahrnimmt und dafür sensibilisiert wird, dass Polizeibrutalität – unabhängig davon, was dem Betroffenen zu Recht oder zu Unrecht vorgeworfen wird – ein Verbrechen ist;
- letzten Endes durch Herstellung einer Öffentlichkeit und Gegenwehr soviel Druck aufbauen, dass die Polizeiübergriffe aufhören.


1 Antwort auf “Einladung”


  1. 1 Fadir 21. September 2012 um 16:08 Uhr

    Polizei hat immer mehr einen Verfolgungswahn.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.